· 

Wolke ist nicht gleich Wolke

,,Lufthansa 260, Cumulus and mist at 100feet , visibility less than 100 meters - delay take-off"

 

Funksprüche wie diese erhalten Piloten weltweit regelmäßiger als wir denken. Das ist aich gut so.

Was bedeutet dies auf Deutsch und was hat dieser Tower-Funkspruch mit unserem heutigen Thema zu tun?

 

Eine kurze Übersetzung: ,,Lufthansa 260, Kumulus Wolken und Nebel auf einer Höhe von 100 Fuß, Sichtweite bei unter 100 Metern - verzögern Sie den Abflug":

 

Egal ob Pilot, Schiffskapitän oder einfach Autofahrer. Wir sind alle in einer Weise vom Wetter abhängig. Den Großteil unseres Lebens hier in Mitteleuropa sehen wir beim Blick nach oben anstatt blauem Himmel einfach nur ,,Grau" und Wolken. Manchmal ziehen sie schnell, manchmal so langsam, dass wir uns denken, wie schön wäre es denn jetzt etwa am Strand in Dubai, bei 30°C, strahlendblauem Himmel und ganztägig Sonnenschein.

 

Heute in meinem neuen Blog Post möchte ich euch genau erklären, wie es denn überhuapt dazu kommt, dass diese für manche ,,verhassten" Wolken am Himmel bilden und was es für Typen dieser gibt.

 

Wolken sind riesige Wasserspeicher, die sich allgemein aus extremst kleinen Wassertröpfen zusammensetzen und abhängig von der Region auf der Erde in unterschiedlichen Höhen und Formen gebildet werden.

Das Beispiel Dubai: Dubai befindet sich am Süd-Östlichen Ende des Persischen Golfes in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Gebiet der Trockenen Subtropen.

Die trockene, aber warme Luft dort, egal ob bodennah oder in großen Höhen, führt dazu, dass die Luft wenig Feuchtigkeit aus dem Persischen Golf aufnehmen und diese durch Wolken wieder abregnen könnte. Außer zu Ende und Beginn des Jahres (November-April), wo die Luft noch ziemlich feucht ist. Dabei kann es vornhemlich in den Morgen- bzw. Abendstunden zu (Hoch-)Nebel oder auch untertags zu Niederschlag kommen. Diese -oft bodennahen- Wolken heißen ,,Stratus" und vernebeln einem häufig mal die Sicht. Das kennen wir auch aus unserer Gegend in Mitteleuropa.

 

Wie etwa hier (s. Bild unten) bei Sonnenaufgang am Hohenpeißenberg im bayerischen Alpenvorland. (Foto: Max Pretzl, 20.02.2019)

 

Aufgenommen von Max Pretzl am 20.02.2019
Aufgenommen von Max Pretzl am 20.02.2019

Wenn wir uns weiter in den Süden bewegen, stoßen wir auf die Tropen. (-->Regenwald)

Dort herrscht ein sogenanntes Tageseszeitenklima vor. Die Temperaturunterschiede sind untertags größer als das Monatsmittel.

Der Einstrahlungswinkel der Sonne liegt dort nahezu bei 90° relativ zum Boden.

Was haben aber nun unsere Wolken damit zu tun?

Diese entstehen dabei in großer Zahl und immenser Größe in Form sogenannter Kumulonimbus-Wolken.

Winde, bezeichnet als Passate, die dort von Nord-Ost und Süd-Ost auf die Äquator-Ebene treffen sind für die Bewegung warmer Luft vom Boden weit nach oben verantwortlich, wobei sie stetig abkühlt, zur Seite strömt und nach unten wieder kondensiert. Kumulunimbus-Wolken entstehen, die sich häufig in Form von Gewittern bzw. Blitzen entladen sowie eine enorme Menge an Niederschlag zu Boden bringen.

 

 

Dies war jetzt genug Input was das Wetter im Süden betrifft. ;-)

Widmen wir uns doch jetzt endlich unserem schönen Mitteleuropa. Starke und vor allem schnelle Wetterveränderungen sind dort ja an der Tagesordnung. Heute Sonne, morgen Regen, dann eine Woche bewölkt, usw. .

Der Grund dafür: Es kann nahezu ungehindert jede Art von Luftstrom, egal ob warm oder kalt zu uns, natürlich nach Deutschland vordringen. Im Sommer aber gönnen uns die Alpen nur eine gewisse Zeit warme Luft aus dem Süden, z.B. Nordafrika. Aus Westen oder Nordwesten (z.B. Großbritannien) werden wir regelmäßig von aktiven Hoch- und Tiefdruckgebieten überrascht. Aus dem Norden besucht uns im Winter eisige Sibirien- und Polarluft. Ebenfalls lässt dies die Topographie nahezu immer ungehindert zu.

In Deutschland spricht man vom sogenannten ,,Kühlgemäßigten Klima".

 

Soviel mal zur Entstehung verschiedenster Wolkentypen und den Wetterphänomenen rund um die weite Welt.

 

In einem meiner weiteren Blog Artikel werde ich bestimmt noch einmal auf ganz bestimmte Wetterphänomene zurückkommen.

 

Bitte notieren;-) : Jeder künftige Newsletter (ab April-Ausgabe 2019) enthält eine Zusammenstellung der WETTER HIGHLIGHTS aus der Oberpfalz des jeweiligen Monats.

Der Newsletter wird immer am Ende des Monats an die Abonennten versendet!

Also: Name und E-Mail angeben, Datenschutzerklärung akzeptieren und ,,absenden"!

 

Viel Spaß!

 

In diesem Sinne hoffe ich, dass ich Dich heute mit diesem etwas ausführlicheren Blog etwas besser mit den Vorgängen über unserem Köpfen vertraut machen konnte und du nicht mehr googeln musst, warum der Regenwald Regenwald heißt und Dubai zum immer beliebteren ,,Sun-Spot" der Menschen wird!

 

Viele Grüße und bis nächste Woche,

 

Euer Max vom Bernhof Observatory!

 

Timelapse-Edit by TikTok ,

Aufgenommen von Max Pretzl am 10.03.19

an der Sternwarte Bernhof